Vorschau-FRW

Vorschau / Übersicht
19.06.21 - FKV - Klootwerfen - Ausschreibung - Startzeiten
26.06.21 - FKV - Hollandkugel - Ausschreibung
10.08.21 - N/W - Ligenversammlung - Zetel-Osterende
17.08.21 - N/W - Jugendversammlung - Zetel-Osterende
 
|FKV-Kalender | KLV-Termine |Pokal: Männer Frauen | Mä IV+V|
   

Bezirk Nord/West

   

Die Boßelsaison 2020/2021 ist abgebrochen worden. Darüber, wie es weiter geht, wird am 11. März erstmals offiziell beraten.
Quelle: NWZ Online, WBö

Sören Bruhn Vorsitzender KV Friesische Wehde:
„Über die weiteren Aktivitäten im Kreisverband kann jetzt noch kein Zeitpunkt genannt werden.“

weitere Meinungen:

•  Abbo Georgs (Wilhelmshaven). „Wie wir mit der Entscheidung weiter umgehen, hängt davon ab, ob in den nächsten Wochen wieder geboßelt werden darf. Unsere Senioren, die außerhalb der Richtlinien des Friesischen Klootschießerverbands boßeln, würden gerne ihre Saison zu Ende bringen. Vorstellen kann ich mir – unabhängig davon, ob es Einzelmeisterschaften im Landesverband und im FKV gibt –, Kreis-Einzelmeisterschaften durchzuführen oder auch eine Art Stadtmeisterschaft. Es ist wichtig, dass die Werfer und Werferinnen wieder auf die Straße kommen – natürlich nur, wenn es erlaubt ist.“

•  Jürgen Frers (Waterkant). „So sehr die Entscheidung bei den Coronabeauftragten in den Vereinen für Erleichterung sorgt, weil sie Verantwortung und Last von den Schultern nimmt, so schürt sie auch berechtigte Ängste und Zweifel, ob man in Zukunft zu einem gewohnten, liebgewonnenen Vereinsleben zurückkehren kann.“ Frers weiter: „Gerade in den unteren Spielklassen und bei den sogenannten kleineren Vereinen hätte es im Falle einer Fortsetzung der Saison aufgrund einer meist schon recht dünnen Personaldecke zahlreiche Spielabsagen und folgerichtig Wettbewerbsverzerrungen gegeben.“ Frers: „Diese Unsicherheit und Angst, dass es Aktive geben wird, die dem Boßelsport aufgrund der vergangenen Wochen und Monate den Rücken kehren werden, wird bei vielen Vereinsverantwortlichen und Spielleitern bis zum ersehnten Neustart im September 2021 sicherlich bleiben. Die Diskussion, die gewonnenen Punkte aus der abgelaufenen in die neue Saison zu übernehmen, lehne ich persönlich ab. Wenn es einen Neustart gibt, dann bitte einen richtigen Neustart.“

•  Axel Kasper (Ammerland). „Wir haben im Vorfeld alle 33 Vereine des Kreises befragt. Und alle waren für den Abbruch der Saison und für den Neustart im September mit dem aktuellen Spielplan, der auf null gesetzt wird und mit den Spieltagen wieder von vorne beginnt.“ Der Ammerländer weiter: „Boßeln ist ein schönes Hobby, und es macht Spaß. Deshalb sollten wir jetzt aufhören, den Sommer genießen und die Pandemie in den Griff bekommen, um dann frohen Mutes die neue Saison anzufangen.“ Er ist überzeugt: „Es werden kaum Boßler abwandern, weil alle Lust daran haben, sich an der frischen Luft mit anderen Leuten sportlich zu messen und anschließend in geselliger Runde – wie es sich gehört – den Wettkampf Revue passieren zu lassen. Im Kreisverband soll die erste Runde des Ammerlandpokals am 13. Mai beendet sein. Das Finale ist für den 22. August geplant, das Kreisfest für den 29. August.“

•  Siegfried Hodel (Butjadingen). „Die Hoffnung, dass der Spielbetrieb tatsächlich noch einmal aufgenommen werden könnte, ist mit jeder Woche mehr geschwunden. Ein rechtzeitiges klares Bekenntnis zu einer Absage hilft allen bei der Planung. Das Frühjahr könnte, wenn die Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften im Boßeln ebenfalls ausfallen sollten, für Trainingszwecke innerhalb der Vereine oder Kreise genutzt werden. Außerdem hoffe ich, dass wir unsere Kloothalle in Stollhamm ausgiebig nutzen können, wenn Sportveranstaltungen freigegeben werden. Während des Sommers wird sicher auch eine gewisse Vorplanung im Hinblick auf die Wettkämpfe mit der Hollandkugel und der Klootkugel nötig werden.“ •  Heiner Janßen (Jeverland). „Der Saisonauftakt der Punktspielsaison 2021/22 könnte im September mit dem Kreispokalwerfen und der Stadtmeisterschaft beginnen.“

•  Frank Bölts (Stadland). „Auf Kreisebene beobachten wir zwar die Entwicklung der Pandemie, machen uns aber noch keine Gedanken zu irgendwelchen Terminen. Das macht aktuell noch keinen Sinn – alles hängt von den Entscheidungen der Politiker ab. Wenn der Friesensport wieder erlaubt sein sollte, schaue ich als erstes auf die Vereine. Sie sollten kurzfristig reagieren. Die Durchführung von Vereinsmeisterschaften wäre eine gute Möglichkeit, den Mitgliedern etwas anzubieten. Gerade für unsere jüngsten Aktiven ist das sehr wichtig. Mittelfristig betrachtet könnten in der neuen Saison ab Juli noch ein Kreis-Mehrkampf und die Kreismeisterschaften mit der Klootkugel und der Hollandkugel vor den Sommerferien angesetzt werden. Dann schauen wir uns nach den Sommerferien den neuen Terminplan des Friesischen Klootschießerverbands an, der aufgrund der Europameisterschaftsqualifikationen sehr voll sein wird.“

   

Heute 6 Gestern 20 Woche 94 Monat 349 Insgesamt 183438

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

© Wolfgang Niemeyer